Beyond the Mountains of Madness

Die Deutschen kommen !

30.11:

Bei einer Versammlung im Messezelt gaben Mr.Moore und Mr. Bryce bekannt, dass in Grabhügel #1, ein erstes, wenn auch schwer beschädigtes Fossil von Lakes älteren Wesen gefunden wurde.
Es wurde Dr. Green übergeben, der es im medizinischen Zelt sezieren sollte.

Wir selbst führten unsere eigenen Ausgrabungen bei Hügel #2 fort und fanden dort ein weitaus besser erhaltenes Exemplar, dass wir ebenfalls zu Mr. Green brachten.
Miss Lexington legte derweilen Grab #6 frei, fand dort allerdings nur einen grünen Speckstein.

Nach weiteren Grabungen kamen wir zu dem Ergebniss, dass Grab #3 + #4 + #5 + #6 nur Steine enthielten, was bedeutete, dass wir nur zwei Exemplare bergen konnten, die übrigen vier blieben vermisst und an ihrer Stelle fanden wir immer nur einen grünen Speckstein.

Nach der Freilegung der Grabhügel begannen wir mit unserer Arbeit bei den alten Zelten, welche teilweise schon von Mr. Sykes und Soerensen frei gelegt wurden:
Zelt 2: Edwards Zelt
Zelt 3: Fauler + Gedney: Eingang komplett zerrissen, Bettzeug fehlt
Zelt 7: Miles + Molten: Zelt verschwunden, fanden nur Kleidung

Mr. Bryce gibt derweieln äußerst blumige Berichte über die Funde an die übrige Manschaft, um keine Panik im Lager zu schüren.

Nach diesem ereignissreichen Tag legten wir uns schlafen, bis wir am frühen Morgen von ohrenbetäubendem Lärm geweckt wurden.
Das ganze Lager war auf den Beinen und sah voller Entsetzen wir drei deutsche Junker Flugzeuge der Bassmeier – Falken Expedition über uns kreisten und bald darauf zur Landung ansetzten.
Geistesgegnwärtig liesen wir unsere zwei Funde im Eis verschwinden, um sie vor neugierigen Augen zu sichern. Das schwer beschädigte Exemplar brachten wir später zurück.

In der nachvollgenden Versammlung erklärte uns Dr. Meyer, der stellvertretende Leiter der B&F Expedition, dass sie dem Notruf von Miss Lexington gefolgt seien und nun ihre Expedition gerne mit unseren beiden zusammen legen möchten.
Die Waffen die die meisten der deutschten “Gäste” zeigten, überzeugten uns das wir unsere ungebeten Besucher nicht so einfach wieder los würden und so schlugen die Deutschen ihr Lager, nördlich dem Unseren, auf.

Auch wenn Dr. Meyer im meiner persönlichen Gunst sehr stieg, als er mir eine gut durchgearbeitete Erstausgabe meines Buches “Kenia – Wiege der Menschheit ?” zum signieren gab, waren uns seine Absichten hier dennoch überaus klar.
Zwar gab die B&F Expedition weiterhin vor, rein wirtschaftliche Interessen zu verfolgen, (ihre Junker waren zum Flug in weitere Höhen als der momentanen nicht geeignet) aber vermuteten wir natürlich das dem nicht so war.
Da die deutsche Expedition aus einer anderen Zeitzone kam, einigten wir uns daraufhin von nun an in zwei Schichten zu arbeiten.
Immerhin durften wir die doch sehr fortschrittlichen Geräte der Deutschen verwenden, was unser weiteres Vorankommen beschleunigte.
Mr. Moore, dem die ganze Sache natürlich genauso wenig gefiel wie uns, bat uns ein wachsames Auge auf Dr. Meyer zu haben.
Auch riefen wir uns Mr. Kyle Williams ins Gedächtniss, den Piloten der Lexington Expedition, der sich uns gerne anschließen würde.

01.12:
Mit der Ausrüstung der Deutschen fuhren wir mit unseren Arbeiten fort und legten weitere Zelte frei:

Zelt 8: Carel & Brannen, Zelt gut erhalten, 2 kleine Einschußlöcher, finden 3 Hülsen im Inneren, ca 2 Liter Blut (das Opfer muss langsam verblutet sein)

Zelt 1: Lakes Zelt, alles ist zermalt und überall liegt Munition

Zelt 4: Speisekammer, alle Konserven seltsam verdreht und aufgerissen, leere Streichholzschachtel, kein Salz, Mehl + Zucker wurde zu einer Masse vermengt

Zelt 9: Laborzelt, Zelt unbeschädigt aber verklebt, überall Blut, medizinische Bücher aufgeschlagen, Menschen wurde hier lebendig seziert, Skalpelle fehlen, Viele Zündhölzer liegen herum, Stiefelspuren und Dreiecksspuren der “Anderen” im Schnee

Nach unserer Arbeit suchten wir Mr.Moore in seinem Zelt für eine weitere Bespruchung auf.
Dort las Mr Moore etwas, dass wir zuerst für die die medizinische Akte von Dr Green hielten, doch handelte es sich um Unterlagen von Dr. Meyer, dem Leiter der deutschen Expedition.
Dieser gab seine Unterlagen an Mr. Moore, welche eigentlich alles Wissen enthielt, was wir bislang selbst in Erfahrung bringen konnten. Auch erhielt er die fehlenden Seiten der Pym Geschichte, für die Miss Lexingtons Vater wahrscheinlich sterben musste.
Dabei eine Nachricht vom 04.Sep, worin ein Johann viel Erfolg bei der Jagd danach, was wahr und was erfunden ist, wünscht.

Überlegungen:
- Der 04 Sept, ist auch der Tag, an dem Mr. Moores seltsames Paket verschwunden ist. Wer wollte es ihm zu kommen lassen ? Der Mörder von Lexingtons Vater ?
- Miss Lexington zog die Anschuldigungen über den Diebstahl des Pym Buches und auch des Mordes an ihrem Vater zurück, wurde sie bedroht ?
- Das Original wurde beim Bosley Auktionshaus von einem Stanley Edgar Fuchs gekauft ? Bzw hat es zumindest gelesen
- Wieso teilt Dr Meyer seine Berichte mit uns ? Seine Ziele ?
- Die Pym Geschichte belegt aktuelle Aktivitäten der älteren Wesen und auch das sie Kontakt zu Menschen hatten/haben. Dr.Meyer wusste dies bei seiner Ankunft bereits, was sind also seine Ziele in der Antarktis ?
- Wer ist Johann aus dem Schreiben ?
- Lakes Leichen auf Gemeinsamkeiten untersuchen
- Zu untersuchen bleibt Lakes ehemalige Bohrstelle, bei der evtl weitere Funde verborgen sein könnten
- Brauchen Teilnehmerliste der ersten Expedition und müssen heraus finden, wer wen kannte und welche persönlichen Beziehungen es gibt

Comments

Traumhaft. Sehr schöne Zusammenfassung.

Die Deutschen kommen !
andreasosterroth schoberthheiko

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.