Starkweather, James

Expeditionsleiter

Description:

James Abercrombie Starkweather
15. Januar 1890 geboren.
Schule in Eton und Christ Church College zu Oxford von 1908 bis 1912.
Starker Sportler
Nach dem Studium bei seinem Onkel beschäftigt (In Rhodesien)
Ab 1914 (im Große Krieg) als Freiwilliger zum Heer in Rhodesien.
Rang Rang des Captain (hohes Maß an taktischem Gespür und Heldenmut)
Nach dem Großen Krieg reiste er nach Afrika
Giraffen-Vorfall: Acacia Lexington, Tochter des bekannten Anwalts Percival W. Lexington, 1922 wurden Wüstenexpedition nach Australien (scheiterte an Wassermangel)
Erst 1925 trat er wieder in den Dienst der Wissenschaft. (Expedition in den Himalaya)
Starkeweather hielt seine Eindrücke während dieser Zeit in seinem Buch Survival at the World‘s Roof fest.
Während dieser Expedition lernte er auch William Moore kennen und schätzen.
Erst 1928 zog es Starkweather zurück in die Kälte, genauer gesagt an Bord des Luftschiffes Italia. (Unglück ; Rückweg sorgten Unwetter für ihren Absturz. Hälfte der Teilnehmer tot) Einige konnten erst nach zwei Monaten aus dem Eis gerettet werden.
Starkweather schwor, nie wieder in die Kälte zu fahren.
Starkweather schrieb das berauschende Buch „Death in Africa“
Expedition mit Moore nach Costa Rica.

Bio:

Starkweather, James

Beyond the Mountains of Madness andreasosterroth schoberthheiko